Sosita, geboren aus dem smaragdgrünen Strahl der Elohei- Oraphim's.


                                              

 

 

Die Zeit des Schlafes ist zu Ende

 

My Spirit

 

Du bist nicht Dein Körper,

Du hast einen Körper.

Du bist auch nicht Deine Augen,

sie sind die Fenster,

aus denen Du herausschauen kannst.

Doch wer steht hinter dem Fenster?

Osho

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin frei geboren, meine Freiheit ist mein Geburtsrecht!

Wer Augen hat zu sehen, der sehe!

Wer Ohren hat zu hören, der höre! 

Sosi'Ta vom Smaragdgrünen Orden der Oraphim.

 

Umhülle mich Geist!

Durchdringe mich Geist!

Verwandle jede Faser meines Seins.

In der Stille der Einsamkeit,

wandle ich stetig vorwärts zu Dir!

 

Diesen Vers habe ich als Geschenk aus der

geistigen Welt bekommen. Danke!

 

  

Wie es begann

 

Ich glaube, so mancher kann sich vorstellen, daß dein Leben nicht gerade langweilig

verläuft, wenn du ihm von Dingen erzählst, die du erlebst.

Gut, mancher wird dich belächeln und glauben, du bist schlichtweg durchgeknallt.

Aber mit der Zeit ist es dir egal, was die Anderen von dir denken.

Denn du weißt, das sich bei dir ein Tor geöffnet hat, zu dem nicht jeder Zugang findet.

Wärend einer Astralreise, durch einen wunderschönen, farbenleuchtenden Lichttunnel,

traf ich auf ein Lichtwesen, das mich in seine Arme schloss.

Ich durfte die alles umfassende Liebe spüren, die von ihm zu mir überging .

Seit dieser Nacht ist alles anders.

Es hat mich zu einem Gefäß seiner Liebe gemacht und von da an hatte ich das

dringende Bedürfnis, jeden Menschen zu umarmen, um seine Liebe weiterzugeben.

Das ist bis heute so geblieben.

Mein drittes Auge hat sich auf wunderbare Weise geöffnet.

Sein Hüter ist Shiva.

 

Durch Magnified Healing habe ich auch Verbindung zu Lady Kwan Yin, die ich spüren

kann und die sich auch zeigt.

Ich sehe auch immer wieder Wesen, die so wunderschön sind oder so

einzigartig, daß mir der Ausdruck fehlt, sie hier zu beschreiben.

Licht und Strernengeschwister von Sirius und anderen Planeten,

Engel und Elmentarwesen.

Dann zeigen sich auch Menschen, die sind, so glaube ich, schon in eine andere

Ebene übergegangen.

Darunter auch Verstorbene, die ich gekannt habe.

Auch wurden mir viele Leben gezeigt, die ich schon abgelegt habe.

Ich mache, ausserkörperliche Reisen, in die verschiedensten

Dimensionen.

Ausflüge durch wunderschöne, farbenprächtige, unbeschreibliche Tunnel dort hin.

Ich bin jetzt dreiundsechzig Jahre alt aber ich habe drüben einen wunderschönen

jungen Körper von ca. zwanzig und bin so luftig, leicht und kann fliegen.

Meine Gewandung ist zart wie aus Spinnenweben gewoben, mit dem Schimmer

des Regenbogens.

Niemals sah ich im Hier derartiges Gewebe.

Ich bin die Tochter des Windes !

 

In dieser Welt hier, wo ich zur Zeit verweile, mache ich spirituelle

Heilarbeit mit Spirit Matrix (Quantenheilung), Ela Ta Sin, Ho' opono' pono, der Meisterenergie

der neuen Zeit und noch einigem mehr.

Mein spirituelles Ohr hat sich geöffnet und ich wurde auf wunderbare Weise von

einem männlichen Wesen begrüsst mit den Worten,

Herzlich willkommen !

  

Mein Gefühlsbereich ist offen und ich spüre oft Dinge die von anderen auf mich

übergehen. Das ist manchmal ganz schön heftig.

Auch habe ich noch einen außersinnlichen Geruchsinn und ich nehme Gerüche und

Düfte war, die andere nicht riechen.

Hauptsächlich Rosen und Veilchenduft, ich liebe Veilchen und Duftrosen.

Dann kann ich seit ca. drei Jahren die Energie sehen, die übrig bleibt, wenn jemand

verstorben ist. Egal ob Mensch, Tier oder von einer sterbenden Pflanze.

Eines Tages habe ich meinen eigenen Lichtkörper wahrgenommen und das mitten

in der Arbeit an der Maschine. Ich hatte keine räumliche Orientierung mehr, da das

Licht in Wellen, Zacken und Blitzen aus mir heraus kam.

Der ganze Raum in dem ich mich befand, war nur noch weisses Licht.

Und das war damals nicht gerade lustig für mich, mitten unter der Arbeit und

den Kollegen um mich, die ich vor lauter Licht nicht mehr sehen konnte.

Am Tag darauf kam meine Katze Aysha ins Zimmer und sie sprühte Funken

wie eine Wunderkerze zu Weihnachten.

Auch jetzt kann ich noch meine Aura und die Aura anderer sehen, wenn ich mich darauf einstelle.

 

Jetzt ist wieder einmal eine kleine Pause für mich!

Aber aus Erfahrung weiß ich, daß das nicht lange anhält und dann geht es wieder

los mit Vibrationen, die diese Ereignisse einleiten und ich wieder unterwegs bin und

mich von oben im Bett liegen sehe, seelig schlafend und mich vogelfrei fühle

ohne diesen irdischen Körper, der mich begrenzt.

Aber ich liebe diesen Körper, der nur ein Samenkorn für etwas anderes ist..... 

Letztes Jahr kamen auf der Traumebene immer wieder geistige Heiler zu mir.

Ich hatte keine Ahnung, was sie wollten.

Immer wieder zeigten sie mir neue Methoden von Heilungen.

Auch an mir selber.

Mal mit Mudras, dann mit Rauchschalen und sie legten Wert darauf, daß ich

alles ganz genau sehen konnte.

 

Dann mußte ich mich ins Krankenhaus begeben, um mir zum zweiten mal

die Schilddrüse operieren zu lassen.

Bei einer Röntgenaufnahme sah man, daß sich ein großer Schatten bei meiner

Lunge befand. Man erklärte mir dann, daß ich einen Thymustumor am Herzen hätte.

Die Thymusdrüse, die normal in meinem Alter verkümmert ist,

hat sich wieder komplett erneuert und ist mit meinem Herzen verwachsen.

Am nächsten Tag nahm man mir dann die Schilddrüse heraus

und auch den an meinem Herz neu gewachsenen Thymus,

der so groß war wie die Faust meines Chirurgen.

Dazu haben sie mir den Brustkorb geöffnet.

Ich war eine Woche auf der Intensivstation.

Noch einmal würde ich mir den Thymus nicht entfernen lassen,

denn es gab einen Grund für sein Wachstum, der mir heute bekannt ist.

 

Herzlichen Dank Sven Gross, für Deine Hilfe nach der OP.

Du hast mir sehr geholfen, das Ganze gut zu verarbeiten.

Das Zuckerl zum Schluß:

Danke Schatzi, daß du immer für mich da warst,

obwohl du damals eine Menge anderer Sorgen hattest.

Du bist einfach wunderbar.

Danke an meine lieben Arbeitskollegen und Freunde, die mir ins

Krankenhaus Blumen geschickt haben.

Ihr wart so lieb!

Als ich die erste Nacht in meinem Zimmer auf Station schlafen durfte,

weil ich keine Überwachung mehr brauchte, hatte ich wieder ein ausser-

körperliches Erlebnis:

Ich wurde plötzlich wach, weil ich ein sehr heftiges und lautes Rattern

wahrnahm. Da ich schon oft solche Erlebnisse hatte, beobachtete ich, was

nun passiert. Ich bekam einen heftigen Stoß von hinten gegen meinen

Rücken obwohl ich ja im Bett auf diesem lag.

Das war schon sehr seltsam. Nun durch diesen Stoß wurde ich nach vorne

aus meinem Körper katapultiert.

Aber ich war dann schlagartig wieder in diesem drin

und ich fühlte, daß ich wieder im Bett lag.

Nach zwölf Tagen, als meine Werte stimmten, kam ich wieder heim.

Ich muß dazu sagen, daß ich mich im Krankenhaus schon auf der Intensiv

sehr schnell nach der OP mit EFT behandelt habe.

Das half mir sehr schnell auf die Beine.

Mittlerweile geht‘s mir wieder sehr gut.

 

 

 

 

 

Ich werde wach, durch Wellenbewegungen, die von den Beinen nach oben zum

Bauch gehen, so als würde mein Körper geschaukelt.

Ich kann mich wieder nicht bewegen, weil ich diese Schlafparalyse

(Schlaflähmung) habe.

Mein Geist ist hellwach. Diese Energie, die meinen Körper hochsteigt, bleibt

schmerzhaft zwischen meinen Schulterblättern hängen und kommt nicht

weiter. In Gedanken sage ich: Ich bitte um Verbindung mit Reiki.

Im nächsten Moment schießt die Energie hoch durch meine Schädeldecke

hindurch,  so daß ich zwei Tage in diesem Bereich Schmerzen hatte.

Dadurch habe ich erkannt,

das auch der Astralkörper noch etwas an Masse hat, wegen der schmerzenden Stelle.

Ich sehe mein Schatzi und mich von oben im Bett liegen.

Ich fühle mich vogelfrei, ich bin leicht und luftig!

Plötzlich befinde ich mich in einem wunderschönen, farbigen Tunnel

auf dem Weg nach oben. Seit diesem Erlebnis, weiß ich, daß es noch

andere Farben gibt, als die uns bekannten.

Als ich am Ende des Tunnels angekommen bin, erwartet mich eine

Lichtgestalt und umarmt mich voller Liebe wie ich sie zu

beschreiben nicht mächtig bin.

Ich weiß nicht warum, während der Umarmung denke ich an meinen Körper

und mein Schatzi unten im Bett.

Mit einem sehr heftigen Einschlag lande ich wieder in meinem Körper.

 

 

   

 

     Wirf deinen Ballast ab, breite deine Flügel aus und fliege endlich!

 

 

Meine Schlangenträume.

 

Seit Jahren bekomme ich in meinen Träumen Besuch von Schlangen.

Erst waren es kleine, die mich gebissen haben, mir aber nichts passierte.

Dann kam eine riesige, weiße Anakonda, die sich mit ihrem mächtigen Kopf

genau vor meinem Gesicht aufbaute und mir in die Augen sah.

Das nächste Mal das gleiche Tier, nur in schwarz.

Sie waren wunderschön!

Dann sehe ich über mein geistiges Auge eine spiralig zusammengerollte Kobra.

 

Zwei Tage später hatte ich dieses Erlebniss

 

Es ist Freitagmorgen.

Ich liege ausgeschlafen und entspannt in meinem Bett, als plötzlich ein sehr

sonderbarer Zustand über mich kam.

Ich war benommen, ich kann es einfach nicht beschreiben.

Ich dachte, jetzt stirbst du, das ist ein Schlaganfall oder so etwas.

Dann ergab ich mich in dieses Gefühl und dachte, gut wenn ich jetzt sterben muß,

dann bin ich bereit.

Aber ich starb nicht.

Eine sehr heftige Vibration setzte so ca. zehn Zentimeter über meinem Steißbein ein.

Es war, als würde ein Motor auf Hochtouren gebracht und kurz vor dem Zerbersten

sein.

Als die Energie am höchsten Punkt angelangt war und ich dachte, das halte ich nicht mehr aus,

preßte es sie einen sehr dünnen Kanal in meiner Wirbelsäule empor.

Ich weiß nicht, wie lange das gedauert hat, meiner Schätzung nach ein paar Minuten.

Sie ging problemlos durch bis zum höchsten Punkt am Kopf um dann wieder

langsam abzufallen.

Ich war wie benommen und überrascht.

Ich blieb ruhig und abwartend  liegen. Es dauerte nicht lange und es passierte noch

einmal das Selbe, genau wie vorher.

Als die Energie sich beruhigt hatte, stand ich auf und hatte das unbändige Gefühl,

meditieren zu müssen, was ich auch tat.

Dann holte ich aus dem Keller einen Eimer und warf alle

chemischen Reinigungsmittel aus unserem Haushalt weg.

Am nächsten Morgen sah ich mit meinem geistigen Auge eine grüne Türe die etwas

geöffnet war und Licht heraus strahlte.

Was wird sich mir öffnen?

 

Schon wieder Schlangen

 

Ich liebe sie, sie sind meine Freunde, das war schon so, als ich ein kleines

Mädchen war. Ich sehe mächtige, dicke Schlangenleiber und Bäuche.

Sie zeigen mir klar und deutlich ihre Schlangenhaut mit den Schuppen.

Sie zeigen mir ihre Schlangenaugen.

Was kommt wohl als Nächstes?

Jetzt hat sie mir auch noch ihr weit aufgerissenes Maul und ihren Schwanz gezeigt.

 

Nun ist es mittlerweile Ende Juli 2009,

außer ein paar heftiger Lebensmittelunverträglichkeiten war nichts besonderes.

Mein Körper reagiert immer heftiger auf Geschmacksverstärker und synthetische

Zusatsstoffe in Nahrungsmitteln.

Schminke ist für mich absolut tabu.

Ich reagiere heftig auf Gerüche von Creme und Lotionen und Parfüm.

Von Freitag auf Samstag den 25.Juli wieder mal so ein Traum,

wo ich wußte, daß wieder was aussergewönliches ansteht.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fand ich dann auch keinen Schlaf.

Ich wälzte mich unruhig von einer Seite auf die andere und wußte,

daß etwas passiert. Ich hatte sehr heftiges Zirpen in den Ohren,

mein ganzer Körper war in Vibration und ich war sehr unruhig.

Ich fühlte mich allein und verlassen.

 

Als das immer heftiger wurde sagte ich: Jesus bitte hilf mir!

Im nächsten Moment baute sich von den Füßen aus eine

sehr heftige, schlängelnde Energie auf, die meinen ganzen

Körper mit solcher Macht und Kraft , ich weiß nicht wie ich mich ausdrücken soll,

durchdrang.

Ich konnte ihr keinen Wiederstand entgegensetzen und wollte es auch nicht.

Das war alles so heftig, daß ich glaubte, das Bewußtsein zu verlieren.

Mit dem letzten Gedanken, den ich noch aufbringen konnte, habe ich mich

wieder in das Geschehen ergeben.

Was bei dem Vorgang alles geschah, das kann ich nicht in Worte fassen.

Heute ist Montag und ich bin immer noch wie benommen.

 

Zwischendurch hatte ich sehr heftige Angriffe von der dunklen Seite,

die versuchte mir den Garaus zu machen.

Sie können mir nichts anhaben, denn ich bin nicht dieser Körper und

ich danke ihnen für die Dinge, die mir durch diese Anfechtungen bewusst wurden.

 

 

 

 

2010 ich begrüsse Dich voller Liebe und Hingabe.

Schenke mir viel Herzenswärme und Mitgefühl für meine

Mitmenschen und für mich selbst.

Bringe uns alle gemeinsam ein Stück unserer wahren Heimat entgegen.

 

Lieber Besucher,

ich habe sehr lange überlegt, ob ich diesen Text oben freigeben soll.

Ich habe mich dann für ein „Ja“ entschieden,

weil ich glaube, daß es außer mir auch noch anderen Menschen

so wie mir ergehen wird.

Die Zeit ist ganz einfach reif dafür.

Diese Seite soll keine Selbstdarstellung sein, sondern eine

Hilfestellung für Menschen, die damit nicht umgehen können,

was auf der spirituellen Ebene so alles auf sie zukommen kann.

Wenn jemand ein Anliegen oder Problem hat, darf er mich auch

gerne anrufen.

Ich erkläre Euch auch gerne diese Schlaflähmung, wenn Ihr von dieser

geplagt werdet.

Mit diesen Zeilen schließe ich diese Seite.

Was jetzt noch in mein Leben kommt,

ist nicht mehr für die Öffentlichkeit.

In diesem Sinne,

eine Herz zu Herz Umarmung,

Eure Sosita

 

Bitte denkt immer daran,

wie sehr Ihr aus der geistigen Welt geliebt werdet!

Es ist nichts so, wie es scheint!

Alles, was wir sehen oder erleben, sind Spiegelungen unseres Selbst,

das sich dadurch ausdrückt.

Laßt uns endlich wahre Schöpfer sein, wir haben es in der Hand.

Laßt uns endlich aufhören, anderen und Gott alles in die Schuhe zu

schieben, was uns wiedererfährt.

Wir selber sind dafür verantwortlich, weil wir unbewußt sind.

Wir haben den freien Willen und müssen das nur erkennen.

Laßt uns endlich alte Glaubensmuster ablegen und nicht mehr wie

dumme Schäfchen in der Herde mitrennen.

Ausbrechen ist angesagt!

Nur wenn altes abgelegt wird, kann man neues in sein Leben ziehen.

Laßt Euch nicht mehr länger von irgendwelchen Leuten vorschreiben,

was Ihr zu tun habt.

Ihr müsst auch nicht perfekt werden, ihr seid es schon.

Die Schöpfung macht nichts unvollommenes.

Schaut auf Euer Herzgefühl, ob das, was Ihr tut, stimmig für Euch ist.

Laßt Euch nicht mehr länger von Eurem Verstand benutzen,

sondern benutzt ihn.

Habt keine Angst davor, was im Moment auf dem Planeten

vor sich geht, das muß so sein.

Alles, was versteckt im Innern ist, wird nach außen gekehrt -

im Großen und im Kleinen.

Alles was nicht stimmig ist, wird aufgelöst.

Freut Euch darüber und laßt die Angst los.

Ihr braucht sie nicht.

Habt Vertrauen!

Hier noch ein Geschenk aus der geistigen Welt:

 

 

Geh auf die Brücke und warte auf mich,

ich werde kommen, ich liebe dich.

 

Warum schaffen wir es nicht, identisch zu sein?

Wir sind fast niemals wir selber.

Wir leben das, was uns in der Kindheit in der Schule und

aus den Kirchen usw. aufgedrückt wurde und das ohne auch nur

den geringsten Zweifel.

Wir sind nicht wir selber.

Wir leben in ständigen Träumen.

Nachts mit geschlossenen Augen und tags mit offenen Augen.

Wir leben in der Vergangenheit, wir leben in der Zukunft und wir sind

uns fast nie dessen bewußt, daß wir ständig vom jetzigen Moment

Lichtjahre entfernt sind.

Denn das Hier und Jetzt ist die einzige Realität die es gibt.

Wir leben Schmerzen aus der Vergangenheit, die ja eigentlich schon

vorbei sind und wir leben in der Zukunft und machen Pläne, ohne zu wissen

ob uns nicht im Hier und Jetzt ein Meteorit auf den Kopf fällt.

Ständig springt unser Verstand umher wie ein Affe auf dem Baum.

Er zwingt uns in Realitäten, die es nicht wirklich gibt.

Er hält uns vom wirklichen Leben in der Gegenwart ab,

die doch die einzige Realität ist.

Beobachte dich nur einige Augenblicke und du wirst merken, wie schwer

es ist, in der Gegenwart zu bleiben.

Wenn dir das einmal bewußt ist, dann beobachte deinen Verstand,

dann weißt du, was ich meine.

Hole ihn aus den Situationen, die nicht der Realität entsprechen und

komme in den jetzigen Moment zurück.

Dadurch werden große Veränderungen in deinem Leben eintreten,

wenn du immer mehr bewußt bleibst.

 

Verurteile dich nicht, wenn du es nicht gleich schaffst,

mache es spielend, komm einfach wieder zurück.

 

In Liebe zu Euch und allem was ist

Euere Sosita

 

 

 

 

 

Du bist niemals geboren,

Du bist niemals gestorben,

Du bist das Sein, hinter den Augen.

Ich liebe Dich