Offener Brief an unsere Gemeinde Velden


    

 

Offener Brief an unsere Gemeinde Velden

 

Zu fällen einen schönen Baum,

Braucht's  eine halbe Stunde kaum.

Zu wachsen, bis man ihn bewundert,

Braucht er, bedenkt es,

Ein Jahrhundert.

Eugen Roth

 

 

 

                            

                     Wunderschön blühender Akazienbaum im Schloßgarten Neufraunhofen

  

  

 

Habt Mitgefühl mit Mutter Erde,

sie könnte zurückschlagen,

denn sie ist stärker als Ihr.

Sie braucht Euch nicht,

denn ohne den Parasiten Mensch

ist sie besser dran.

Meint Ihr, so etwas wie im Ausland könnte bei uns

nicht passieren?

Meint Ihr, wir sind so toll, daß wir immer davonkommen,

egal wie bunt wir es treiben?

Dann träumt weiter!

Es sind ja nur ein paar unnütze Bäume, die einigen

im Weg sind.

Aber auch diese Bäume haben ihre Aufgabe im Universum.

 

                                                                                                 

                                             

                                   Hier bluten Bäume und Sträucher

                                                   

 

Was hier auf dem Bild ausblutet, ist eine Felsenbirne.

Weiß der Kuckuck, warum und weshalb die weggeschlagen wurde.

Das werden jene, die das gemacht haben, selber nicht wissen.

Ich vermute, daß sie nicht einmal gewußt haben, was sie hier weggehauen haben.

Die Felsenbirne ist eine sehr schmackhafte Beere für Menschen und Vögel.

Ausserdem stand sie zwischen den Birken nach der Stenga,

wo sie also keinen gestört hat und als Nahrung für die Vögel diente.

Ein paar junge Weiden mußten auch noch daran glauben.

Nistplätze für Vögel.

 

            

                        

                             Felsenbirne vorher                                     

 

Gestern, den 30.März, wurde ein Päckchen mit diesem

Inhalt an mich geliefert, als Geschenk.

Herzlichen Dank an den edlen Spender.

Ich habe mich riesig über dieses Bäumchen gefreut.

Ich staunte ........ eine Felsenbirne.

 

                          

            

         

 

Ich unterhalte mich jetzt seit längerer Zeit mit Bürgern aus Velden,

die der gleichen Meinung sind wie ich und mir auch gesagt haben,

daß ihnen aufgefallen ist, daß Bäume und Sträucher in Velden nur

noch zum Umhauen und Absägen da sind.

Egal ob das nun Birke, Buche oder sonst was ist. 

Na ja Birken machen mit ihrem Blütenstaub und Samen einen fürchterlichen Dreck.

Also müssen sie weg!

 

Dann, vor Jahren, hat man auf dem Grundstück, wo ich früher wohnte,

eine sehr dicke, alte Rotbuche umgeschlagen und noch einige Birken,

denn das könnte ja einmal ein Baugrundstück werden und wenn da so

ein hundertjähriger Baum darauf steht, wird das sicher nicht genehmigt.

Also keiner weiß von dem großen, alten Baum,

nichts wie weg damit.

 

Ich werde in Zukunft alles hier auf diese Seite setzen,

was ich so an Umweltsünden sehe oder mir gesagt wird.

Vor vielen Jahren bin ich nach Velden gezogen, weil ich es hier schön fand.

 

 

 

            

                        

                          Ist er nicht einladend,unser schöner steriler Fahrradweg?

       

 

Vorschlag an unsere Gemeinde:

Ihr solltet Bäume einpflanzen und nicht umsägen.

Einfach mal Hängeweiden an der Vils.

Aber da könnten ja Blätter in's Wasser fallen, was den Sportfischern  nicht gefällt.

 

Fast hätte ich es vergessen:

Enten füttern an der Vilsbrücke ist auch verboten.

Da hab ich schon ein paar mal einen Ansch.....  von Fischern bekommen.

Aber mein Enkel liebt es nun einmal, die Enten zu füttern.

Ausserdem würde ich um nichts auf der Welt einen Fisch aus der Vils essen

und erst recht nicht aus dem stinkenden, Gülle verseuchten Kanal.

Ekelerregend!

Wer öfters mal am Kanal entlang spazieren geht, der kann sehen, daß

ich nicht übertreibe.

Wenn dann auch noch etwas über dem Wasser liegt, ein Ast oder Gestrüpp,

kann man sehen, wie sich die Gülle ansammelt.

 

 

               

 

  

Vilskanal

 

Dann wird sämtliches Gebüsch, das die Ufer festhält, abgeschnitten

und wie könnte es anders sein, die Ufer rutschen ab und fallen ins Wasser.

Dann werden eben Steine in die Uferpartien gesetzt….

 

Ja und die halten jetzt die Uferpartie fest.

 

Ich wollte mal fragen, ob es für uns ein zuständiges Amt gibt,

das in Punkto Naturschutz oder Landschaftsschutz zuständig ist.

Wir haben doch alle kleine Kinder, denen wir unsere Umwelt erhalten wollen.

Oder sind sie es nicht wert, daß wir das tun?

Unsere Gemeinde sollte doch Vorbild für alle sein und auch Nützliches

auf die Beine stellen, damit man den guten Willen dahinter

erkennen kann.

 

Die meisten Kinder kennen keine Bäume und Sträucher mehr und sie wissen

auch nicht, was essbar und was giftig ist.

Also liebe Gemeinde, unternimm endlich etwas!

Danke!

In jeder Stadt ist es grüner als bei uns auf dem Land!

Traurig aber wahr!

Es ist zum Heulen.

Die unten folgenden Baumstümpfe sind zu finden seit

März 2011 auf dem Weg zur Vilsbrücke.

Am Anfang des Weges auf dem Huckel.

Wie schön war dieser Berg mit seinen wunderschönen Bäumen.

Wen haben diese Bäume bedroht, daß sie ihr Leben lassen mußten?

Kein Faulkern im Holz zu erkennen.

Also bitte warum?

Das ist so was von traurig!

Warum pflanzt Ihr nicht mal Bäume, anstatt sie umzuhauen?

                                                         

 

 

                  

       

                       

                      

                                                                                   Esche oder Ahorn/ Durchmesser 93                                                                                    

                                  

 

 

                                                                                         Esche oder Ahorn Durchmesser 112 cm

                                                                                                        

                                   

 

                                                                                                Dann folgt noch eine Birke/ 76cm Durchmesser

 

 

                          

                                                            Vorher                                                                           Nachher

 

                

 

Ihr Lieben, Ihr habt vergessen, wir brauchen die Natur.

Nicht sie uns!

 

                                                               

                                Hier am Anfang vom Fahrradweg und so geht es weiter,links und rechts.   

 

 

                                

                                                                    Netter Ersatz für drei junge Birken

 

                                      

                                                                 

                                                                                                                                                                                                                    

                                                             

                                                                      Hier mal was schönes - Sumpfdotterblume

                                                                                                                              

 

                                                                           

Poim'mudschal

 

Hoch d'rommad s'ans am Bam,

de Bleamal mit dem schena Nam.

Jed's Fruah'jahr konns't das seng,

wenn's drom im Astwerk g'schauklt wern.

Sie san so kloa und suibahell,

Ihr Haar is fei wia Hasnfell.

Zum Poimsunda zu dem's g'schniedn wern,

ehrn's in da Kircha unsan Gott den Herrn.

(c) R. Sban

 

 

Blühende Weiden Poim'mudschal

 

Die Blütenkätzchen der Weiden sind die erste Nahrung der Bienen und anderer

Insekten, nach dem Winter.

Unsere Gemeinde scheint nicht zu wissen, daß diese unter Naturschutz stehen.

Das heißt, daß sie laut Naturschutz- Gesetz weder gepflückt, abgeschnitten und schon

gar nicht dem Erdboden gleich gemacht werden dürfen.

 

www.bund-naturschutz.de

 

 

Ist das Landschaftspflege? Welchen Sinn hat das?                                      

Die Bienennahrung, weg ist sie!

Sollen die Bienen an den Stümpfen lecken?

 

                                                                                                                                                                          

                                              

                                                                                                   Blühende Weiden Poim'mudschal

 

Die Blütenkätzchen der Weiden, sind die erste Nahrung der Bienen und anderer

Insekten, nach dem Winter.

Unsere Gemeinde scheint nicht zu wissen, daß diese unter Naturschutz stehen.

Das heißt, daß sie laut Naturschutz- Gesetz weder gepflückt, abgeschnitten und schon

gar nicht dem Erdboden gleich gemacht werden dürfen.

 

www.bund-naturschutz.de

 

               

      Ist das Landschaftspflege? Welchen Sinn hat das?                                       Die Bienennahrung,weg ist sie!

            Sollen die Bienen an den Stümpfen lecken?